Home  >   Forum Home  >  SSP Themen  >  Buskonzept  >  Diskussion
 
   
 
Friedrich-Ebert-Gymnasium
Geschrieben: 04 Februar 2009 10:21 PM   [ Ignorieren ]
Administrator
Rank
Total Beiträge  22
Beigetreten  2008-06-15

Aus Richtung Kessenich/Poppelsdorf:

Die SWB haben die Linie 623 eingestellt, die aus der Südstadt (vermutlich vom Hbf) kommend Richtung Friesdorf fuhr - für uns Haltestelle Roonplatz. Der Bus hielt dann Karl-Barth-St. /Dottendorfer Str., also nahe an der Schule, am Wasserland und am Abendgymnasium, wo die Kinder Sport haben.
Jetzt muss man von uns aus (Kurfürstenstr.) zum Juridicum oder zum Hbf, um die U-Bahn zur Ollenhauer Str. zu nehmen - diese “parallele” Linie ist ja auch der Grund für die SWB, den Bus zu streichen. Das las ich heute im GA. Von uns aus zum Hbf oder zum Juridicum läuft man gute 10 min (zu weit in Proportion zur Fahrzeit). Zum Abendgymnasium kommt man nicht mehr mit dem ÖPNV.

In Richtung Venusberg/Ippendorf

Wir vermissen Montags bis Donnerstags nach der siebten, achten und neunten Stunde einen Bus der Linie 630 vom FEG in Richtung Venusberg.
Freitags nachmittags fährt die 630 - warum auch immer. Dieses Problem ist allerdings nicht neu, es existierte auch schon vor der Reorganisation der Buslinien. Aber wenn sich so die Gelegenheit ergibt, das einmal an die zuständigen Stellen weiter zu leiten, umso besser.

In/Aus Richtung Wachtberg, Bad Godesberg

von den Fahrplanumstellungen zum 14.12.2008 ist auch die Buslinie 855 betroffen. Daraus ergibt sich für eine Reihe von Schulkindern aus dem Raum Wachtberg ein ganz besonderes Problem. Betroffen sind die Kinder, die das Friedrich-Ebert-Gymnasium in Bonn besuchen.
Bei der bisherigen Regelung erreichte der Bus in Fahrtrichtung Bonn-Bad Godesberg den Umsteigepunkt Bad Godesberg Bahnhof zur U 63 / 16 um 7.12 Uhr, so dass für die Kinder ausreichend Zeit bestand, in die U-Bahn umzusteigen und rechtzeitig zum morgendlichen Unterrichtsbeginn in der Schule einzutreffen.
Diese Möglichkeit dürfte nun wohl nicht mehr bestehen. Der Bus kommt nach der neuen Fahrplanregelung erst um 7.17 Uhr am Bahnhof Bad Godesberg an, also fünf Minuten später. Die Kinder haben dann - bei der an sich schon knappen Umsteigezeit - kaum noch die Möglichkeit, die nächste Bahn zu erreichen, die um 7.22 Uhr startet. Denn leider - und das zeigt die Erfahrung der vergangenen Jahre - kommt der Bus Wetter- oder verkehrsbedingt häufig nicht pünktlich am Bahnhof in Bad Godesberg an.
So bleibt den Kindern nur die Möglichkeit, die folgende Bahn um 7.30 Uhr zu nehmen. Diese erreicht die Haltestelle “Deutsche Telekom / Ollenhauerstr.” um 7.38 Uhr. Die Kinder müssen dann noch eine gewisse Strecke zu Fuß zur Schule gehen, und werden es nicht schaffen, pünktlich zum Unterrichtsbeginn um 7.40 Uhr in der Klasse zu sein (oder zumindest nur unter Stress und nach großer Kraftanstrengung).
Daher möchte ich Sie im Namen aller betroffenen Familien bitten, diese besondere Situation zukünftig bei der Gestaltung des Fahrplanes der Linie 855 zu berücksichtigen, und dafür Sorge zu tragen, dass der betreffende Bus morgens wieder etwas früher am Bahnhof Bad Godesberg eintrifft. Fünf Minuten können dabei zu einer deutlichen Entspannung beitragen.
Das Ausweichen auf einen früheren Bus stellt keine zumutbare Alternative dar, da dieser bereits um 6.38 Uhr am Bahnhof Bad Godesberg eintrifft, und die Kinder dementsprechend früher ihren Tagesablauf beginnen müssten.

Aus/In Richtung Beuel/Neu-Villich:

Für unsere Kinder hat das neue Konzept nur Vorteile gebracht! Erstmalig ist unser Stadtteil - wir wohnen in Neu-Vilich - direkt an den Zentralen Omnibusbahnhof/Hauptbahnhof angeschlossen. Bei den im Vorfeld der Planumstellung erfolgten Befragungen der SWB hatten wir uns für diese Anpassung ausgesprochen!
Wir sind deshalb unbedingt für die Beibehaltung der neuen Buslinie 603.

Aus/In Richtung Bornheim-Hersel

… in der Straßenbahnlinie 16 von Köln herrschen absolut chaotische Verhältnisse um 7 Uhr 14 – die Kinder haben nicht nur weder Sitz- noch Stehplatz sondern werden auch noch gequetscht wie die Ölsardinen, aber ohne Öl! Zum Teil müssen sie draußen bleiben oder werden wieder rausgeschubst und ihnen bleibt nur, die nächste Bahn zu nehmen. Und das ist leider eine ständige Situation um diese Zeit.
Am Hauptbahnhof lehrt sich die Bahn, aber die Kinder müssen super fix sein um einen Platz zu erkämpfen, denn danach wird es direkt wieder voll – besonders dann wohl wieder am Juridicum.

_______________

Profil