Home  >   Forum Home  >  SSP Themen  >  Buskonzept  >  Diskussion
 
   
 
Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium
Geschrieben: 04 Februar 2009 10:23 PM   [ Ignorieren ]
Administrator
Rank
Total Beiträge  22
Beigetreten  2008-06-15

Aus Richtung Lessenich/Dransdorf/Endenich

Für die EMA-Schüler aus Lessenich, Dransdorf, Neu-Endenich und Alt-Endenich fehlt nach der Streichung der Linie 623 die direkte Anbindung an die Schule. Obwohl sich direkt vor der Schule die Haltestelle Haydnstr. befindet, müssen die Schüler jetzt bei Nutzung der
610/611 bis Karlst. oder der 631 bis Nussbaumallee einen längeren Fußweg zurück legen. Dies ließe sich abändern, wenn vom Prinzip des Buskonzepts leicht abgewichen würde und einer der Busse 610 oder 611 zwischen Auf dem Hügel und Hbf über die Endenicher Allee statt über die Endenicher Straße geführt würde. Dies ist nach wie vor unser Anliegen.
Wir freuen uns sehr, dass aufgrund zahlreicher Anfragen ein Verstärkerbus mit der Bezeichnung “E” am Morgen auf der Strecke der alten Linie 623 eingesetzt worden ist, d. h. mit Halt direkt vor dem EMA wie bisher, Abfahrtszeit Verweyenstr. 7.24. Der Bus könnte noch besser zur Entlastung beitragen, wenn er 10 Min. später fahren würde. Denn die stärkste Nutzung besteht für den Bus 611 um 7.37, weil er sowohl für EMA-Schüler als auch für die Haupt- und Grundschüler in Endenich die beste Ankunftszeit an der Schule bietet. Dieser Bus musste auch schon Fahrgäste an der Verweyenstr. stehen lassen, weil er überfüllt war. Der E-Wagen um 7.24 dagegen ist zwar besetzt, aber würde noch Kapazität bieten, die 10 Minuten später dringend gebraucht würde. Ein Aushang der Fahrtzeit des E-Busses an den Haltestellen könnte ebenfalls dazu beitragen, dass er gezielter genutzt wird.
Wenn die Linienführung nicht grundsätzlich geändert werden kann, ist unser Anliegen, dass auch mittags ein Verstärkerbus auf der Strecke der alten Linie 623 eingesetzt wird. Der größte Bedarf besteht um 13.35, da das Gros der Schüler nach der 6. Stunde, d.h. um 13.25, Schulschluss hat. Ein zehnminütiger Fußweg zur 610/611 klingt zunächst zumutbar, aber für Fünft- und Sechstklässler, die insbesondere den Bus nutzen, stellt der Weg mit dem schweren Schulranzen eine zusätzliche, vermeidbare Belastung dar. Insbesondere erhöht sich die Gefährdung auf dem Schulweg, da die Schüler, um die Haltestelle Karlst. für die 610/611 Richtung Endenich zu erreichen, die stark befahrene Endenicher Straße überqueren müssen und das während einer viel zu kurzen Ampelphase.
(Zur Linie 631, die ja nur halbstündig fährt: Sie kann morgens von EMA-Schülern (aber auch von Grund-,  Hauptschülern aus Endenich) nicht sinnvoll genutzt werden, weil sie zu früh fährt: mit Fußweg ab Probsthof 7.23, ab unserer Haltestelle Verweyenstr. schon 7.09. 
Mittags für den Rückweg kann sie nur nach der 6.Stunde genutzt werden, nach der 5. Stunde fährt sie ab Nussbaumallee 2 Min. nach Schulschluss.)
Ich würde mich sehr freuen, wenn die vorher gute Anbindung des EMA durch Nachbesserungen des neuen Buskonzepts wieder hergestellt werden könnte!
_______________

Profil