Home  >   Forum Home  >  SSP Themen  >  Buskonzept  >  Diskussion
 
   
 
Ernst-Kalkuhl-Gymnasium
Geschrieben: 10 Februar 2009 09:27 AM   [ Ignorieren ]
Administrator
Rank
Total Beiträge  22
Beigetreten  2008-06-15

1. Problem: Fehlende Anbindung des Wohngebiets Roleber/Heidebergen durch ÖPNV
Die Linie 636 endet von Ramersdorf gehend in Gielgen; die 635 streift o.g. Gebiet nur nördlich („Paul-Langen-Str.“). Zwischen „Gielgen“ und „Kohlkauler Platz“ fährt kein Bus mehr.
Vorschlag: Linie 636 weiter fahren lassen bis „Kohlkaul“ als Endstation.

2. Problem: Abfahrzeit Linie 636 ab „Gielgen“ ist morgens zu spät (07.22 h) und mittags zu früh
a. Da der Unterricht bei uns zur 1. Stunde wie immer um 07.40 h beginnt, kommen Schüler, die auf diese Verbindung angewiesen sind, regelmäßig zu spät an. Die alternative Abfahrtzeit der Linie 636 in der vorlaufenden Taktung – 06.52 h – liegt unzumutbar früh.
b. Umgekehrt verlässt Linie 636 „Ramersdorf“ mittags zu früh:
Unsere 4. Stunde endet um11.05 h; Linie 636 verlässt „Ramersdorf“ um 11.08 h.
Unsere 5. Stunde endet um12.00 h; Linie 636 verlässt „Ramersdorf“ um 12.08 h.
Unsere 7. Stunde endet um13.35 h; Linie 636 verlässt „Ramersdorf“ um 13.38 h.
Hierdurch entstehen entweder überlange, unzumutbare Wartezeiten für die Schüler (ca. 30 Min.) bzw. eine überlange Umleitung mit Umsteigen in Beuel; Zeitaufwand ca. 45 Min. gegenüber Fahrzeit der Linie 636 von ca. 15 Min.

3. Problem: Überlastung des V-Busses (im Streckenverlauf der Linie 635) ab „Ramersdorf“ nach „Gielgen“ und umgekehrt; die Streckenführung ist z.T. ungünstig
Auf diese V-Busse sind auch viele Schüler angewiesen, die zum Kardinal-Frings-Gymnasium bzw. über die Südbrücke zu den linksrheinischen Schulen gelangen müssen. Der V-Bus 07.00 h ab Gielgen ist völlig überlastet. Ebenso der V-Bus ab „Ramersdorf“ um 13.49 h Richtung „Gielgen“.
Vorschlag: Gelenkzüge als V-Busse einsetzen bzw. den V-Bus über Niederholtdorf (ananlog alter Linie 618) fahren lassen, um das Fahrgastaufkommen zu streuen.

4. Problem: Erschließung Wohngebiet Neu-Villich durch ÖPNV
Mit der Änderung der Streckenführung für Linie 635 (früher 628) kommen Schüler aus Neu-Villich jetzt nur noch mit Umsteigen zum Ernst-Kalkuhl-Gymnasium. Der Umsteigevorgang ist zudem noch zeitlich schlecht abgestimmt.
Vorschlag: Rückerschließung des Gebietes; Verbesserung der Umsteigezeiten.


Diese vier Problemgruppen wurden von Schülern und Eltern benannt.
Wir bitten Sie sich dieser Probleme zu widmen und im Sinne eines guten Miteinanders zu lösen.

Profil
 
 
   
 
 
‹‹ IGS Bonn-Beuel      Amos-Comenius-Gymnasium ››