Stadtschulpflegschaft Bonn

| Zum Hauptmenu.
| Zur Metanavigation.
| Direkt zum Inhalt.


 
Suche    Erweiterte Suche  

Gruppe Gesamtschule

Partner

Eine Initiative der Schulelternschaft der Bundesstadt
Logo der Stadt Bonn

Mitglied der Landeselternkonferenz NRW
Logo Landeselternkonferenz Nordrhein-Westfahlen

Stadtschulpflegschaft Bonn auf Facebook



Eintrag vom:
27.04.2012

Stadtrat stimmt der Planungskonzeption für Marie-Kahle-Gesamtschule und Nordschule zu

{PM_BN} 27.04.2012

Der Bonner Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung am Donnerstagabend (26. April) für die Erweiterung und Sanierung der Marie-Kahle-Gesamtschule sowie den Neubau der Nordschule (Grundschule) das entsprechende Planungskonzept verabschiedet. Auf dem bisherigen Bolzplatz an der Ecke Graurheindorfer Straße/Augustusring wird ein viergeschossiges Schulgebäude für die Gesamtschule entstehen. In den oberen Etagen sind die Klassen und Fachräume vorgesehen, im Erdgeschoss sollen die Verwaltung, die Mensa sowie ein Forum untergebracht werden. Zudem wird das alte Schulhaus – die ehemalige Volksschule für Knaben und Mädchen, erbaut zwischen 1901 und 1903 – unter sorgfältiger Berücksichtigung des Denkmalschutzes für die Gesamtschule von Grund auf saniert. Für die Nordschule wird ein separates Schulgebäude im hinteren Bereich des Grundstücks errichtet. Am Augustusring müssen einige Platanen gefällt werden, dafür werden auf anderen Schulgrundstücken kurzfristig Ersatzbäume gepflanzt. Die neuen Gebäude werden im Passivhausstandard errichtet. „Dies bedeutet, dass die Gebäude mit einer effektiven Wärmedämmung, etwa vergleichbar der Wirkung einer Daunenjacke, versehen werden“, erläutert Bruno Lossau, Betriebsleiter des Städtischen Gebäudemanagements (SGB) als Bauherr. Die Klassenräume werden über Lüftungsanlagen mit gefilterter Frischluft versorgt. Nachdem der Stadtrat am Donnerstag dem Konzept grundsätzlich zugestimmt hat, wird das SGB die Planung konkretisieren und die Entwurfspläne sowie die Kostenberechnung den politischen Gremien nochmals vorstellen. Im Sommer dieses Jahres werden vorübergehend Klassencontainer aufgestellt, um den zusätzlichen Raumbedarf der Gesamtschule decken zu können. Bereits 2010 hatte der Stadtrat entschieden, den Schulstandort „Am Römerkastell“ zum endgültigen Standort für die vierte Gesamtschule auszubauen. Nach Realisierung der Erweiterungs- und Sanierungspläne werden an der Marie-Kahle-Gesamtschule 1000 Kinder unterrichtet, an der Nordschule, die dann über ein neues Gebäude verfügen wird (die Containerbauten werden abgerissen), lernen rund 120 Kinder.

 

Geschrieben von Administrator am 27.04.2012


Eintrag vom:
19.07.2010

4. Gesamtschule heißt jetzt Marie-Kahle-Gesamtschule!

Pressemitteilung Stadt Bonn 19.07.10

Zum Beginn des neuen Schuljahres bekommt die 4. Gesamtschule einen neuen Namen. Sie wird dann „Marie-Kahle-Gesamtschule der Stadt Bonn” heißen. Der Rat der Stadt Bonn hat in seiner jüngsten Sitzung dazu einstimmig den Beschluss gefasst.

Die Schule hatte einen Antrag auf Namensänderung gestellt. Alle Schülerinnen und Schüler, auch die für das nächste Schuljahr gemeldeten, und deren Eltern waren in die Namensfindung einbezogen worden. In allen Klassen war das Thema Respekt als Basis für friedliches Zusammenleben besprochen worden. In diesem Zusammenhang wurde Marie Kahle als Namensgeberin für die Schule ausgewählt. Sie hat in der Zeit des Nationalsozialismus ihre gedemütigten Mitmenschen aktiv unterstützt. Marie Kahle und ihre Familie waren dadurch selbst zahlreichen Repressalien ausgesetzt, so dass sie 1939 aus Deutschland fliehen musste.

Geschrieben von Administrator am 19.07.2010


Eintrag vom:
13.07.2010

Stadt beantragt umgehend erneut den Ganztag für die 4. Gesamtschule!

Pressemitteilung Stadt Bonn 13.07.10

Die Tinte unter dem Koalitionsvertrag zwischen SPD und Bündnis90/Die Grünen auf Landesebene ist noch nicht ganz trocken, da erneuert die Stadt Bonn ihren Antrag auf schnellstmögliche Einrichtung des gebundenen Ganztags an der 4. Gesamtschule Am Römerkastell.

“Ich freue mich sehr, dass die sowohl für die Schule als auch für den Schulträger unverständliche, ablehnende Entscheidung des Schulministeriums aus Dezember 2009 durch die Festlegungen im neuen Koalitionsvertrag endlich im Sinne der Schule und vieler Eltern korrigiert werden kann”, so Schuldezernentin Angelika Maria Wahrheit. Anlass für eine optimistische Erwartungshaltung der Stadt bieten die Formulierungen im neuen Vertrag, wonach die Koalition die zahlreichen Initiativen zur Gründung von Gesamtschulen unterstützen und den in den letzten fünf Jahren neu gegründeten Gesamtschulen den Ganztag und den gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderungen schnellstmöglich genehmigen will.

Seit Inbetriebnahme der 4. Gesamtschule im Sommer 2009 am Standort Am Römerkastell bemüht sich die Stadt Bonn um die Genehmigung des gebundenen Ganztags. Trotz diverser Gespräche - unter anderem zwischen Ministerin Sommer und Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann im Oktober 2009 - und intensiver konzeptioneller Vorarbeit der Schule war die Einführung des gebundenen Ganztags an der neuen Gesamtschule vom Schulministerium im Dezember 2009 abgelehnt worden.

“Eine solche Genehmigung würde zudem die gerichtliche Klärung der Rechtmäßigkeit der Ablehnungsentscheidung und eine verwaltungsgerichtliche Auseinandersetzung entbehrlich machen. Auch im Namen der Schule und der Eltern hoffe ich daher auf eine möglichst zeitnahe, positive Rückmeldung aus Düsseldorf”, so die Beigeordnete weiter.

Geschrieben von Administrator am 13.07.2010


Eintrag vom:
22.04.2010

Eltern der 4. Gesamtschule machen mobil

Mit einer Luftballonaktion am 30. April und Infoständen gehen die Eltern der 4. Gesamtschule in die Öffentlichkeit. Und das aus gutem Grund: Sie kämpfen für den Ganztag an ihrer Schule!

Der Ganztag ist von der Bezirksregierung abgelehnt worden. Die Stadt hat eine Klage eingereicht. Das Verfahren läuft noch.
Aber die Eltern haben es satt, weiter zu schweigen: „Im Bonner Norden gibt es viele sozialschwache Familien. Die meisten kommen wegen der Arbeit erst spät nach Hause. Es gibt viele Alleinerziehende, die keine Wahl haben, arbeiten zu gehen. Wir brauchen den Ganztag dringend an unserer Schule! Aber zur Zeit werden unsere Kinder Opfer von politischen Erwägungen. Es fehlt ein Bildungskonzept unter Berücksichtigung des Elternwillens“, so Sandra Errami, SSP-Delegierte der 4. Gesamtschule.
(Weitere Infos unter:  sprachportal.wordpress.com/aktuelles/)

Infostände der 4. Gesamtschule:

24. April ab 12.00 Uhr Innenstadt und
Montagsdemo am 3.05.201 am Friedensplatz vor Mc Donalds

Die Luftballonaktion ist Freitag, dem 30.04. nach der 6. Stunde in der 4. Gesamtschule

Geschrieben von Administrator am 22.04.2010


Eintrag vom:
17.04.2010

Gleichberechtigte Bildungschancen für alle!!

In einem Flyer anlässlich der bevorstehenden Landtagswahl fordern die Eltern der 4. Gesamtschule den echten

Ganztag für ihre Kinder.

Bildbeschreibung

Geschrieben von Administrator am 17.04.2010


Seite 1 von 5 Seiten  1 2 3 >  Letzte »
  • © 2014 Stadtschulpflegschaft Bonn