Stadtschulpflegschaft Bonn

| Zum Hauptmenu.
| Zur Metanavigation.
| Direkt zum Inhalt.


 
Suche    Erweiterte Suche  

Gruppe Gesamtschule

Partner

Eine Initiative der Schulelternschaft der Bundesstadt
Logo der Stadt Bonn

Mitglied der Landeselternkonferenz NRW
Logo Landeselternkonferenz Nordrhein-Westfahlen

Stadtschulpflegschaft Bonn auf Facebook



Eintrag vom:
02.03.2015

Gesamtschulen in Bonn: Inklusion geht alle an

Die Schulpflegschaften der Bonner Gesamtschulen. Bertholt-Brecht-Gesamtschule, Bonns Fünfte, Elisabeth-Selbert-Gesamtschule, Integrierte Gesamtschule Bonn-Beuel und Marie-Kahle-Gesamtschul haben eine gemeinsame Erklärung zum aktuellen Anmeldeverfahren sowie Situation des Gemeisamen Lernens an
den Gesamtschulen verfasst.
Downlaod der Erklärung Inklusion geht alle an

Geschrieben von um am 02.03.2015


Eintrag vom:
01.02.2012

Bertolt-Brecht-Gesamtschule beantragt Einrichtung einer weiteren Integrativen Lerngruppe

Die Berthold-Brecht-Gesamtschule beantragt die Einrichtung einer weiteren integrativen Lerngruppe für den fünften Jahrgang zum kommenden Schuljahr 2012/2013. Wie bei den bereits bestehenden integrativen Lerngruppen soll die Klassenstärke auf 26 Schülerinnen und Schülern reduziert werden, so dass 6 Kinder mit besonderem Förderbedarf aufgenommen werden können. Damit erhöht sich die Zahl der Kinder im GU von derzeit 22 auf 28 Schülerinnen und Schülern.

Weitere Informationen und den Antrag finden Sie unter Einrichtung einer weiteren Integrativen Lerngruppe (Gemeinsamer Unterricht) an der Bertolt-Brecht-Gesamtschule der Bundesstadt Bonn zum Schuljahr 2012/2013 und Beschlussvorlage und Antrag der Schule

Geschrieben von Administrator am 01.02.2012


Eintrag vom:
29.11.2011

Neue Gesamtschulen beantragen “Gemeinsamen Unterricht” zum neuen Schuljahr

Sofern der Rat in seiner Sitzung am 20.12.2011 der Vorlage zustimmt, werden die Marie-Kahle-Gesamtschule und die 5. Gesamtschule der Stadt Bonn ab dem kommenden Schuljahr zusätzliche GU-Plätze in integrativen Lerngruppen anbieten. Die Marie-Kahle-Gesamtschule an der Graurheindorfer Str. beabsichtigt die Bildung einer Klasse im Gemeinsamen Unterricht mit fünf bis sechs Schülerinnen und Schülern, die gemischten sonderpädagogischen Förderbedarf aufweisen. Die Klassenstärke soll 25 Schülerinnen und Schüler nicht überschreiten. Zur Umsetzung sieht die Schule die Notwendigkeiten, dass ihr ein Sonderpädagoge / eine Sonderpädagogin fest zugewiesen und der Stellenbedarf um eine halbe Stelle erhöht wird. Die Schulkonferenz lehnte in ihrem Antragsbeschluss eine Verteilung der Schülerinnen und Schüler auf alle Klassen (d.h. auch ohne doppelte pädagogische Besetzung) ausdrücklich ab.
Die Schulkonferenz der 5. Gesamtschule hat am 25.11.2011 beschlossen, dass ab dem Schuljahr 2012/2013 pro Jahrgang (d.h. sowohl im dann neuen Jahrgang 5 als auch im Jahrgang 6) jeweils 2 integrative Lerngruppen für maximal je sechs Schülerinnen und Schüler eingerichtet werden sollen.
Allerdings weist die Verwaltung in ihrer Stellungnahme zu beiden Anträgen darauf hin, das sich mit der Einführung des Gemeinsamen Unterrichts (GU) an der 5. Gesamtschule der Klassenfrequenzhöchstwert (Bandbreite) von 27 bis 29 Schülerinnen und Schülern in Regelklassen auf maximal 26 Schülerinnen und Schüler - davon 20 ohne und 6 mit Behinderung - reduziert. Für Kinder ohne Behinderung stehen damit in der entsprechenden Klasse bis zu 9 Plätze weniger zur Verfügung. Gleiches gilt für die Marie-Kahle-Gesamtschule.

Anträge der Schulkonferenzen:
Marie-Kahle-Gesamtschule vom 20.06.2011 [PDF} und Beschlussvorlage der Verwaltung
5. Gesamtschule der Bundesstadt Bonn vom 25.11.2011 [PDF] und Beschlussvorlage der Verwaltung

Geschrieben von Administrator am 29.11.2011


  • © 2014 Stadtschulpflegschaft Bonn