Stadtschulpflegschaft Bonn

| Zum Hauptmenu.
| Zur Metanavigation.
| Direkt zum Inhalt.


 
Suche    Erweiterte Suche  

Gruppe Gesamtschule

Partner

Eine Initiative der Schulelternschaft der Bundesstadt
Logo der Stadt Bonn

Mitglied der Landeselternkonferenz NRW
Logo Landeselternkonferenz Nordrhein-Westfahlen

Stadtschulpflegschaft Bonn auf Facebook



Eintrag vom:
01.02.2012

Bertolt-Brecht-Gesamtschule beantragt Einrichtung einer weiteren Integrativen Lerngruppe

Die Berthold-Brecht-Gesamtschule beantragt die Einrichtung einer weiteren integrativen Lerngruppe für den fünften Jahrgang zum kommenden Schuljahr 2012/2013. Wie bei den bereits bestehenden integrativen Lerngruppen soll die Klassenstärke auf 26 Schülerinnen und Schülern reduziert werden, so dass 6 Kinder mit besonderem Förderbedarf aufgenommen werden können. Damit erhöht sich die Zahl der Kinder im GU von derzeit 22 auf 28 Schülerinnen und Schülern.

Weitere Informationen und den Antrag finden Sie unter Einrichtung einer weiteren Integrativen Lerngruppe (Gemeinsamer Unterricht) an der Bertolt-Brecht-Gesamtschule der Bundesstadt Bonn zum Schuljahr 2012/2013 und Beschlussvorlage und Antrag der Schule

Geschrieben von Administrator am 01.02.2012


Eintrag vom:
29.11.2011

Neue Gesamtschulen beantragen “Gemeinsamen Unterricht” zum neuen Schuljahr

Sofern der Rat in seiner Sitzung am 20.12.2011 der Vorlage zustimmt, werden die Marie-Kahle-Gesamtschule und die 5. Gesamtschule der Stadt Bonn ab dem kommenden Schuljahr zusätzliche GU-Plätze in integrativen Lerngruppen anbieten. Die Marie-Kahle-Gesamtschule an der Graurheindorfer Str. beabsichtigt die Bildung einer Klasse im Gemeinsamen Unterricht mit fünf bis sechs Schülerinnen und Schülern, die gemischten sonderpädagogischen Förderbedarf aufweisen. Die Klassenstärke soll 25 Schülerinnen und Schüler nicht überschreiten. Zur Umsetzung sieht die Schule die Notwendigkeiten, dass ihr ein Sonderpädagoge / eine Sonderpädagogin fest zugewiesen und der Stellenbedarf um eine halbe Stelle erhöht wird. Die Schulkonferenz lehnte in ihrem Antragsbeschluss eine Verteilung der Schülerinnen und Schüler auf alle Klassen (d.h. auch ohne doppelte pädagogische Besetzung) ausdrücklich ab.
Die Schulkonferenz der 5. Gesamtschule hat am 25.11.2011 beschlossen, dass ab dem Schuljahr 2012/2013 pro Jahrgang (d.h. sowohl im dann neuen Jahrgang 5 als auch im Jahrgang 6) jeweils 2 integrative Lerngruppen für maximal je sechs Schülerinnen und Schüler eingerichtet werden sollen.
Allerdings weist die Verwaltung in ihrer Stellungnahme zu beiden Anträgen darauf hin, das sich mit der Einführung des Gemeinsamen Unterrichts (GU) an der 5. Gesamtschule der Klassenfrequenzhöchstwert (Bandbreite) von 27 bis 29 Schülerinnen und Schülern in Regelklassen auf maximal 26 Schülerinnen und Schüler - davon 20 ohne und 6 mit Behinderung - reduziert. Für Kinder ohne Behinderung stehen damit in der entsprechenden Klasse bis zu 9 Plätze weniger zur Verfügung. Gleiches gilt für die Marie-Kahle-Gesamtschule.

Anträge der Schulkonferenzen:
Marie-Kahle-Gesamtschule vom 20.06.2011 [PDF} und Beschlussvorlage der Verwaltung
5. Gesamtschule der Bundesstadt Bonn vom 25.11.2011 [PDF] und Beschlussvorlage der Verwaltung

Geschrieben von Administrator am 29.11.2011


Eintrag vom:
17.02.2011

Erfolgreiches Anmeldeverfahren für die 5. Gesamtschule Bonn!

Pressemitteilung Stadt Bonn 17.02.2011

Der für das Aufnahmeverfahren von der Bezirksregierung Köln bestellte, verantwortliche Schulleiter, Ralph Kuhn, hat nach einer Abstimmungsrunde am 16. Februar 2011 im Schulamt, an der alle Schulleiterinnen und Schulleiter der Bonner Gesamtschulen teilgenommen haben, heute, am 17. Februar festgestellt, dass nach dem Ergebnis des Anmelde- und Aufnahmeverfahrens die 5. Gesamtschule zu errichten ist und dass die neue Gesamtschule über die erforderliche Leistungsmischung verfügt. Dieses Ergebnis hat er umgehend der Bezirksregierung Köln mitgeteilt.

Schuldezernentin Angelika Maria Wahrheit: “Ich freue mich sehr, dass die Eltern sich für die 5. Gesamtschule entschieden haben. Jetzt gilt es, alle Kräfte zu mobilisieren, um der neuen Gesamtschule vor Ort einen erfolgreichen Start zu ermöglichen. Dazu gehört auch, dass die am Standort des Schulzentrums seit vielen Jahren bestehenden, qualitativ hochwertigen pädagogischen Potenziale von Beginn an beim Aufbau der neuen Gesamtschule eingebunden werden.”

Insgesamt wurden für die 5. Gesamtschule 150 Kinder angemeldet. 116 Bonner Kinder wurden aufgenommen. Unter diesen 116 Kindern sind auch sechs Kinder, die künftig am Standort der neuen Gesamtschule im Gemeinsamen Unterricht beschult werden.Die bestehenden Gesamtschulen hatten auch im diesjährigen Anmeldeverfahren zum Teil deutliche Anmeldeüberhänge zu verzeichnen. Insgesamt wurden - ohne die 5. Gesamtschule - an den bestehenden vier Bonner Gesamtschulen 952 Kinder angemeldet. Davon wurden 640 Kinder aufgenommen. Ein Teil der verbleibenden 313 Kinder konnte - sofern Eltern dies im Vorfeld erklärt hatten - im Aufnahmeverfahren für die 5. Gesamtschule berücksichtigt werden.

Ungeachtet der Errichtung der 5. Gesamtschule werden auch in diesem Jahr nicht alle Kinder, deren Eltern das wünschen, einen Platz an einer Bonner Gesamtschule erhalten können. Schuldezernentin Wahrheit: “Der Rat der Stadt Bonn hat zwar den Errichtungsbeschluss für eine bis zu sechszügige 5. Gesamtschule gefasst. Dabei muss aber auch die pädagogische Leistungsmischung sichergestellt sein. Diese erforderliche Leistungsmischung, die zugleich auch die pädagogische Qualität der neuen Schule sichert, konnte nur im Rahmen einer Vierzügigkeit abgebildet werden.”

Die Gottfried-Kinkel-Realschule und die Theodor-Litt-Sekundarschule werden damit zum kommenden Schuljahr keine Schülerinnen und Schüler mehr in die 5. Klassen aufnehmen. Der Schulbetrieb dieser beiden Schulen läuft am bestehenden Standort nach und nach aus.

Geschrieben von Administrator am 17.02.2011


Eintrag vom:
31.01.2011

“Wie versuchen Rechtsradikale unsere Jugendlichen mit ihrer Propanda zu ködern ?”

Die
Gesamtschule Bad Godesberg
lädt ein zum Vortrag von

Dirk Weinspach

Referatsleiter der Abt.6 (Verfassungsschutz) im Innenministerium NRW
am
Dienstag, den 15.Februar 2011, 18:00Uhr - 20:00Uhr
in der Aula der Gesamtschule Bad Godesberg, Hindenburgallee 50, 53175 Bonn

Die Informationsveranstaltung des Innenministeriums zum Thema Rechtsextremismus unter dem Titel
“Wie versuchen Rechtsradikale unsere Jugendlichen mit ihrer Propanda zu ködern ?”
richtet sich vorwiegend an Eltern der Jahrgangsstufen 8 bis 10 und ausschließlich an Eltern und Lehrpersonal.

Geschrieben von Administrator am 31.01.2011


Eintrag vom:
31.01.2011

Großes Interesse an der SSP-Veranstaltung zur 5. Gesamtschule!

Rund 150 Eltern und Kinder waren in die Aula der Gottfried-Kinkel-Realschule gekommen, um mehr über die 5. Gesamtschule (5. GS) zu erfahren. Und sie wurden nicht enttäuscht: Die Referenten Sabine Kreutzer, Leiterin Marie-Kahle-Gesamtschule, Ulrich Stahnke, ehem. Leiter Bertolt-Brecht-Gesamtschule und Hubert Zelmanski, Leiter des Schulamtes Bonn, beantworteten ausführlich alle Fragen rund um die neue Schule.

Hier ein paar der zentralen Aussagen:

  • Jetzt haben es die Eltern in der Hand:
    112 Anmeldungen sind notwendig, damit die Schule an den Start gehen kann!

  • Die Schule hat gute Startbedingungen:
    Die Schule kann vierzügig, bei Bedarf aber auch bis zu sechszügig an den Start gehen.
    Es sollen direkt sechs Plätze im gemeinsamen Unterricht (GU) angeboten werden.
    Die Turnhalle wird neu gebaut. Möglicherweise sogar als zweifach Turnhalle.

  • Die anfangs kleine Schulgemeinde hat große Vorteile:
    Die überschaubare Schulgemeinde ermöglicht gerade am Anfang ein sehr enges Verhältnis zwischen Schülern- Lehrern-Schulleitung-Eltern.

  • Eltern können Schule aktiv mitgestalten:
    Über die Schulkonferenz haben Eltern die Gelegenheit, das Programm und damit die Ausrichtung der neuen Schule von der ersten Stunde an mitzugestalten.

  • Alle ziehen an einem Strang:
    Die Gründung einer neuen Schule setzt Energien frei, auch bei der Schulleitung und dem Kollegium. Wer sich als Lehrerin oder Lehrer entschliesst, an eine neu zu gründende Schule zu gehen will das auch, um sich aktiv einzubringen.

  • Drei Schulen unter einem Dach – Wie funktioniert das?
    Sollte die 5. GS zustande kommen, werden in der Gottfried-Kinkel-Realschule und der Theodor-Litt-Sekundarschule keine 5. Klassen mehr eingerichtet. Die älteren Schülerinnen und Schüler werden an der jeweiligen Schule ohne Einschränkungen und Nachteile ihre Abschlüsse machen können. Durch fehlenden „Nachwuchs“ laufen die Schulen aber sukzessive aus. Die Gesamtschule wächst dafür in den folgenden Jahren nach.

  • Die Anmeldung:
    Alle Details zur Anmeldung gibt es hier auf der SSP-Homepage unter folgendem Link:
    Zeitleiste des Anmeldeverfahrens an der 5. Gesamtschule in Bonn zum Schuljahr 2011/2012 [pdf 32KB]
    Zusätzliche Informationen der Stadt Bonn zur neuen Gesamtschule:
    Gesamtschulen in NRW - allgemeine Informationen zur Schulform [pdf 39KB]
    Elternbrief der Schulverwaltung zur 5 Gesamtschule [pdf 60KB]

Geschrieben von Administrator am 31.01.2011


Seite 2 von 9 Seiten  < 1 2 3 4 >  Letzte »
  • © 2014 Stadtschulpflegschaft Bonn