Stadtschulpflegschaft Bonn

| Zum Hauptmenu.
| Zur Metanavigation.
| Direkt zum Inhalt.


 
Suche    Erweiterte Suche  

Themen

Partner

Eine Initiative der Schulelternschaft der Bundesstadt
Logo der Stadt Bonn

Mitglied der Landeselternkonferenz NRW
Logo Landeselternkonferenz Nordrhein-Westfahlen

Stadtschulpflegschaft Bonn auf Facebook



Keine Sekundarschule in Bonn Bad Godesberg - Anmeldezahlen wurden nicht erreicht

Pressemitteilung Stadt Bonn 24.02.2014

Die von der Bezirksregierung für die Gründung der Sekundarschule ernannte kommissarische Schulleitern Greta Hoffmann, Schulleiterin der Gesamtschule Brühl, hat das Anmeldeverfahren für beendet erklärt. Insgesamt wurden 38 Kinder für die Sekundarschule angemeldet, davon 21 direkt und unmittelbar an der Schule und weitere 17 über den Weg einer entsprechenden Erklärung bei Anmeldung an einer Gesamtschule.

Diese Eltern/Erziehungsberechtigten haben bereits den Anmeldeschein zurückerhalten, versehen mit dem Hinweis, dass sie ihr Kind ab 24. Februar an einer anderen weiterführenden Schule ihrer Wahl anmelden können.

Da die Sekundarschule zum Schuljahr 2014/2015 nicht errichtet werden kann, ist für diese Kinder, aber auch für alle anderen, ab 24. Februar auch eine Anmeldung an der Johannes-Rau-Hauptschule bzw. der Carl-Schurz-Realschule möglich.

Schuldezernentin Angelika Maria Wahrheit: “Ich bedauere sehr, dass nicht mehr Eltern ihr Kind für die neue Schulform “Sekundarschule” angemeldet haben. Angesichts der guten Resonanz bei der Elternbefragung im Herbst 2013, waren wir zuversichtlich diese neue Schulform, die längeres gemeinsames Lernen und alle Abschlüsse ermöglicht hätte, im Schulzentrum Pennenfeld errichten zu können. Damit hätten wir zugleich ein breites schulisches Angebot für all diejenigen Kinder und Jugendlichen in Bad Godesberg anbieten können, die keinen Platz an einem Gymnasium oder an einer Gesamtschule bekommen konnten.”
Die Schuldezernentin bedankt sich bei den Eltern und Erziehungsberechtigten, die ihr Kind für die neue Sekundarschule angemeldet hatten, für das ausgesprochene Vertrauen und bei allen, die auf vielfältige Weise dazu beigetragen haben, dass das Anmeldeverfahren für eine Sekundarschule durchführt werden konnte. Ihr Dank gilt besonders der kommissarischen Schulleiterin für das Anmeldeverfahren, Greta Hoffmann, den beiden Schulleiterinnen des Schulzentrums Pennenfeld, Christine Heidbreder und Sabine Suchan, für die pädagogisch-konzeptionelle Unterstützung, dem Vorsitzenden der Stadtschulpflegschaft, Dr. Ulrich Meier, für die stets aktuelle Information der Eltern in den letzten Wochen und Monaten sowie den beiden Schulleitern des Konrad-Adenauer-Gymnasiums und des Friedrich-List-Berufskollegs, Guido Trimpop und Hermann Hohn, für die Bereitschaft, den Schülerinnen und Schülern der Sekundarschule einen verbindlichen Anschluss für die Sekundarstufe II in Aussicht zu stellen.

Das Verfahren

Seit 7. Februar hatten Eltern und Erziehungsberechtigte zum einen die Möglichkeit, ihr Kind persönlich im Schulzentrum Pennenfeld für die neue Sekundarschule anzumelden. Zum anderen konnten sie - wie schon bei der Gründung der Marie-Kahle-Gesamtschule und der Gesamtschule “Bonns Fünfte” - im Rahmen einer Anmeldung ihres Kindes an einer Bonner Gesamtschule zugleich eine verbindliche Anmelderklärung für die Sekundarschule für den Fall abgeben, dass das Kind keinen Platz an einer Gesamtschule erhalten kann.

Geschrieben von Administrator am 24.02.2014

Alle Einträge aus der Kategorie: Bonner Schulen  Schulentwicklung 


  • © 2014 Stadtschulpflegschaft Bonn